HBLA Oberwart bei der Creative Worldchampionship 2017 in USA

In den Sommerferien 2017 schrieb die HBLA Oberwart Geschichte. Drei Schülerinnen der Abteilung Produktmanagement und Präsentation, Hannah Reichl, Sarah Haumer und Anna Therese Löwer, konnten sich - als erstes deutschsprachiges Team – für die Adobe Certified Associate World Championship in Anaheim, Kalifornien qualifizieren.

Unter dem Aspekt, dass überhaupt nur sechs Europäerinnen weltweit die Qualifikation geschafft haben, ist die Leistung der drei jungen Damen umso höher einzustufen.

Bei der mehrtägigen Kreativ-Weltmeisterschaft mussten sie ihr Können bei der Umsetzung von Kreativprozessen unter Beweis stellen. Aufgabe der 52 Teilnehmer/innen aus 47 Ländern war es, eine Plakatkampagne  für die wohltätige Organisation „Iridescent“ zu designen. Dabei gab es natürlich etliche Vorgaben zu beachten, die technische Umsetzbarkeit sowie der rechtliche Aspekt mussten im Zuge der Competition für die kreative Lösung eingehalten werden. Als Side-Events gab es Fortbildungen und Vorträge zum Thema Bildung unter dem Motto „Follow your DREAMS“. Daneben blieb Zeit, um sich mit anderen Teilnehmer/inne/n zu vernetzen und es bot sich die Möglichkeit für einen Ideenaustausch unter kreativen Schüler/inne/n und Student/inn/en aus aller Welt. Für alle eine unvergessliche Erfahrung! Ausgetragen wurde die Kreativ-Weltmeisterschaft im Disneylandhotel - ein Besuch im Disneyland gehörte natürlich dazu. Der Sieg ging an eine Teilnehmerin aus den USA.

apiGross

Die Reise in die USA bot aber noch viel mehr. Er wurde zu einem dreiwöchigen Aufenthalt entlang der Westküste von Kalifornien. Die Metropolen Los Angeles, San Diego, Santa Monica, Santa Cruz und San Francisco wurden von den Schülerinnen in Begleitung der Professoren Dipl.Ing. Monika Janisch und Dipl.Ing. Andreas Freiberger besucht. In Los Angeles stand neben dem Hollywood Sign, dem Walk of Fame und den Warner Bros Filmstudios ein Besuch in der USC Annenberg, einer Elite Universität für Kommunikation und Journalismus, auf dem Programm. Die Studiengangsleiterin führte die Besucher/innen aus Österreich durch den  beindruckenden Studienkomplex, welcher ein Fernsehstudio, einen Newsroom, ein Podcast Studio und vieles mehr umfasst. Diese Universität arbeitet ganz intensiv mit der Filmbranche und vielen Stars aus Hollywood zusammen.

Einen Blick hinter die Kulissen von ADOBE konnten die Schülerinnen im Headquarter von Adobe in San Francisco gewinnen. Bei einem gemeinsamen Mittagessen mit dem Adobe Worldwide Education Team wurden die Schülerinnen über ihre Erfahrungen mit den Programmen von Adobe interviewt und im Anschluss wurden ihre Arbeiten präsentiert. In einer live Videokonferenz mit einem Produktentwickler des Adobe Programms „Character Animator“ konnten sowohl die Schülerinnen als auch die Lehrer ihre Fragen deponieren und Interessantes über die weitere Entwicklung dazulernen. Ein tolles und besonders informatives Erlebnis stellte der Besuch der Autodesk Gallery in San Francisco dar. Die Schülerinnen konnten einen Einblick in die 30-jährige Geschichte des Designs und in die Entwicklung von der analogen hin bis zur digitalen Welt gewinnen. In der Autodesk Gallery mitten im Financial District von San Francisco sind Modelle der Zukunft ausgestellt und die aktuellsten Entwicklungen aus Forschung, Wissenschaft und der digitalen Welt zu bewundern.

IMG 1718gross

Das österreichische Team kehrte mit vielen neu gewonnenen Eindrücken und Erfahrungen zurück und freut sich, das Erlebte während des Creative Education Summit 2017 - einem österreichweiten Bildungssymposium von 27. bis 28. November an der HBLA Oberwart - einem breiten Publikum mitzuteilen. Die Abteilung Produktmanagement und Präsentation der HBLA Oberwart unterstreicht damit wieder ihre führende Rolle im Umgang mit kreativer Software. Hier wird österreichweite Pionierarbeit geleistet, von welcher die Schüler/innen in ihrer Ausbildung besonders profitieren.